In Niedersachsen für den Feldhamster aktiv

„Meinen ersten Feldhamster entdeckte ich in unserem Garten, direkt unter dem Apfelbaum. Er war gerade dabei, mit unserem Hühnerfutter seinen Wintervorrat aufzufüllen. Ich habe mich seit den Begegnungen mit unserem kleinen Freund immer tiefer in das Thema eingearbeitet und dabei schnell gemerkt: wenn wir nichts tun, stirbt der Feldhamster in Deutschland bald aus! Hier in der Gegend hatte sich bis dahin kaum einer um die Art gekümmert, deshalb haben wir  kurzerhand den Verein „AG Feldhamsterschutz Niedersachsen e.V.“  gegründet. Inzwischen haben wir mit der Deutschen Wildtier Stiftung professionelle Unterstützung. Ich arbeite als Regionalkoordinatorin für die Stiftung und konnte meine Berufung zum Beruf machen!“

Nina Lipecki, Regionalkoordinatorin Feldhamsterland Niedersachsen

 

 

 

Logo Deutsche wildtier Stiftung

Verbreitungskarte Feldhamster NiedersachsenFeldhamster in Niedersachsen

Einst weit verbreitet, besiedelt der Feldhamster heute in Niedersachsen fast nur noch die fruchtbaren Böden der Braunschweiger, Hildesheimer und Calenberger Börde. Doch auch in diesen Rückzugsgebieten schwanken die Feldhamsterbestände stark.

Eine unserer Aufgaben in Niedersachsen ist es, die Akzeptanz für diese sympathische Tierart zu fördern. Schon Kinder im Grundschulalter wollen wir für den bunten Nager begeistern, zum Beispiel mit unserem Umweltbildungs-angebot „Feldhamsterkiste“. Mit Ehrenamtlichen suchen wir nach Feldhamsterbauen.

So vertiefen wir das Wissen über die Verbreitung dieser Tierart und schaffen zudem ein besseres Verständnis für den „Architekten unter dem Acker“.