Die Frühlingskartierungen in Sachsen-Anhalt starten bald!

Die Tage werden endlich wieder länger und draußen wird es grün – der Frühling ist da. Zeit für die Feldhamster, ihre Baue nach sechs dunklen Monaten unter der Erde wieder zu verlassen. Die geöffneten Baue verraten uns , wo die Hamster den Winter überstanden haben, denn längst nicht alle von ihnen überleben mit ihren Vorräten die kalte Jahreszeit. Nun ist es Zeit für uns und wir beginnen mit den Frühlingskartierungen. Denn für gezielte Schutzmaßnahmen, die wir mit Landwirten vereinbaren, sind diese Kartierungen zum Vorkommen der Art die wichtigste Grundlage.

Alle, die Lust haben uns bei der Arbeit für den Feldhamsterschutz zu unterstützen und sich gern an der frischen Luft bewegen, sind herzlich eingeladen mitzumachen! Wir freuen uns über jede Mithilfe!

In der Regel sind wir vormittags für ca. 4 Stunden unterwegs.

Für weitere Informationen einfach hier nachfragen!

Mo. – Do., 27.04 – 30.04                               Prosigk und Heteborn

Mo. –  Mi., 04. – 06. Mai 2020                      Eilsdorf (Huy)

Mo., 11. Mai 2020                                           Eilsleben,

Di. –  Do.,   12. –  14. Mai 2020                     Hakenstedt

Mi., 20. Mai 2020                                           Hohendodeleben

Wochenend-Kartierung

Sa., 16. Mai 2020                                              Mammendorf (Hohe Börde)

Aufgrund der schwierig abzusehenden Entwicklungen bezüglich der COVID-19-Pandemie sind kurzfristige Änderungen sowie eventuelle Absagen der Veranstaltungen vorbehalten.

gemeinsame Suche nach Feldhamsterbauen auf dem Acker

Eure Stimme zählt – Feldhamsterland zum UN-Dekade Projekt des Monats wählen!

Im Januar wurde unser Projekt Feldhamsterland im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Einer der Gründe für die Auszeichnung ist die erfolgreiche Kooperation zwischen Landwirtschaft und Naturschutz innerhalb des Projektes. Denn ohne Landwirtinnen und Landwirte ist der Feldhamster in Deutschland nicht zu retten. Die Schutzmaßnahmen, die wir gemeinsam mit den landwirtschaftlichen Betrieben auf die Fläche bringen, helfen nicht nur dem Feldhamster, sondern auch vielen anderen Bewohnern unserer Feldflur.

Mit der Auszeichnung, die im Januar 2020 in Berlin überreicht wurde, ist das Schutzprojekt Feldhamsterland daher in einen Kreis besonderer Vorhaben zum Schutz der biologischen Vielfalt befördert worden. Unter diesen tollen Projekten soll nun im April ein „Monatsprojekt“ gewählt werden. Die Wahl läuft vom 01.04. bis zum 30.04.2020. Das so gewählte Monatsprojekt hat dann die Chance, von einer Fachjury zum „Jahresprojekt“ der UN-Dekade gewählt zu werden und neben dieser Auszeichnung ein Preisgeld von 1.000 EUR zu erhalten.

Für uns wäre die Wahl auch eine Chance noch mehr Aufmerksamkeit für den Feldhamster und das Projekt zu bekommen, viel zu viele wissen noch nicht um die dramatische Situation. Deshalb möchten wir Euch herzlich dazu einladen, Eure Stimme für Feldhamsterland abzugeben!

Hier könnt Ihr abstimmen – Eure Stimme zählt!

Mobilisiert gerne auch Freundinnen und Freunde, Familie, Nachbarn und wer euch sonst noch so einfällt!

P.S.: Bitte beachtet, dass die Bestätigungsmail zur Wahl ggf. in eurem Span-Ordner landet. Die Stimme wird aber erst gezählt, wenn ihr in dieser Mail den Link aktiviert.

Vielen Dank für die Unterstützung!

Euer Feldhamsterlandteam

Bild mit einem Junghamster, der aus seinem Bau guckt

FÄLLT AUS! – Feldhamster Stammtisch am 02.04.2020 in Magdeburg

Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich der COVID-19 Pandemie kann der Stammtisch am Donnerstag, 02.04.2020 im Café Canape in Magdeburg leider nicht stattfinden!

Wir halten Euch zu weiteren Terminen auf dem Laufenden!

 

Team Feldhamsterland sucht Verstärkung!

Ihr möchtet Euch für den vom Aussterben bedrohten Feldhamster einsetzen?

Ihr sucht eine interessante und herausfordernde Tätigkeit im Artenschutz?

Dann bewerbt Euch jetzt auf diese vielseitige Position und werdet Teil des deutschlandweit größten Rettungsprojektes für den gefährdeten Ackerbewohner!

Die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Regionalkoordinator/in (m/w/d) für das Projekt Feldhamsterland in Rheinland-Pfalz.

Alle weiteren Informationen zur ausgeschriebenen Stelle findet ihr hier

Bewerbungsschluss ist der 26.04.2020.

Werdet ein Teil des Feldhamsterland-Teams!

Das Team hinter dem Projekt Feldhamsterland

Die Menschen hinter dem Projekt Feldhamsterland

Mit „Citizen Science“ für den Feldhamster

Der Frühling hat zwar schon begonnen, doch noch schlafen die Feldhamster in Ihren gemütlichen Winterbauen. Etwa ab Mitte April verlassen die bunten Baumeister dann ihre Winterdomizile und suchen auf dem Acker nach frischer Nahrung. In dieser Zeit beginnen auch die Frühjahrskartierungen, mit denen wir im Projekt Feldhamsterland die verbleibenden Bestände des vom Aussterben bedrohten Nagers erfassen. Dafür sind wir auf engagierte Bürgerinnen und Bürger angewiesen, die gemeinsam mit uns auf dem Acker die Baue des Hamsters suchen. Die Daten und Proben, die wir so sammeln, werden dann am Senckenberg Institut wissenschaftlich ausgewertet. Dieser „Citizen Science“ Ansatz, auf Deutsch übersetzt etwa „Bürgerwissenschaft“, ist ein zentraler Bestandteil des Projektes Feldhamsterland. Einen Einblick, wie genau das funktioniert, gewährt dieser neue Kurzfilm der Senckenberg Gesellschaft.

Viel Spaß beim Schauen und bleibt gesund!

Euer Feldhamsterland Team

„Ein Winterschläfer hat ausgeschlafen“ – Frühjahrsexkursionen in Hessen

Nicht nur der Frühling erwacht – auch unsere Feldhamster wachen bald aus ihrem Winterschlaf auf. Nach sechs Monaten unter der Erde öffnen die Nager ab Mitte April nach und nach ihre Baue – die aktive Saison beginnt. Zeit also für einen Ausflug auf hessische Hamster-Äcker! Bei einer kleinen Wanderung durch die Feldflur berichten wir über die Lebensweise und die Herausforderungen, vor denen der bedrohte Ackerbewohner steht.

Mit festem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung seid ihr für diese Exkursion bestens gerüstet!
Die Teilnahme ist kostenfrei. Einen Anmeldung ist nicht erforderlich.

So, 3. Mai 2020 von 10:00 bis 11:30

Trebur-Astheim – Parkplatz Brückenweg, gegenüber vom Sportplatz Astheim

Sa, 9. Mai 2020 von 10:00 bis 12:00

Kilianstädten – Parkplatz am Galgenberg/Radweg Hohe Kilianstädten  an der L3008 zwischen Mittelbuchen und Kilianstädten

So, 10. Mai 2020 von 10:00 bis 11:30

Langgöns – NABU Hütte gegenüber der Freiwilligen Feuerwehr, An der Alten Bach 7, 35428 Langgöns

*Aufgrund der schwierig abzusehenden Entwicklungen bezüglich der COVID-19-Pandemie sind kurzfristige Änderungen sowie eventuelle Absagen der Veranstaltungen vorbehalten.

Kartierer-Workshop – Anleitung für den praktischen Feldhamsterschutz

Um Feldhamster durch Maßnahmen gezielt zu schützen, ist es wichtig zu wissen, wo die ehemals häufige Art heute überhaupt noch vorkommt. Hierfür sind Erfassungen notwendig, bei denen viele Helfer benötigt werden. Jede Hilfe ist willkommen!

Am 09. Mai 2020 findet in Eichenbarleben unser zweiter Kartier-Workshop statt. Neben einer kurzen Einführung in die Ökologie und aktuelle Bedrohungslage des Feldhamsters, steht im Vordergrund der Veranstaltung die Kartierung. Im Anschluss an den Theorieteil wird das erworbene Wissen bei einer gemeinsamen Flächenkartierung in Mammendorf direkt angewendet.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Über S.Jerosch@DeWiSt.de können Sie sich anmelden.

Wann? 09. Mai 2020, 10:00 Uhr
Wo? Kulturraum im Gemeindezentrum Eichenbarleben, Am Tieg 9, 39167 Hohe Börde

FÄLLT AUS! Vom Schädling zum Sorgenkind des Artenschutzes – der Feldhamster

Die Veranstaltung fällt aus.

In einem Vortrag wird Saskia Jerosch von der Deutschen Wildtier Stiftung den  Werdegang des Feldhamsters vom Schädling zum Sorgenkind des Naturschutzes skizzieren sowie das aktuelle vom Bundesamt für Naturschutz geförderte Artenschutzprojekt Feldhamsterland Sachsen-Anhalt vorstellen.

Wann?                 20.03.2020,  18:00 Uhr

Wo?                     Fachgruppe für Faunistik und Ökologie, Sodastraße 5, 39418 Staßfurt

1. Fachforum Feldhamsterschutz Sachsen-Anhalt

Das 1. Fachforum Feldhamsterschutz Sachsen-Anhalt war ein voller Erfolg. Zahlreiche Vertreter aus Verbänden, Landwirtschaft, Planungsbüros, Behörden und Naturschutz nahmen teil. In einer bildstarken Präsentation skizzierte zunächst Tobias Reiners vom Senckenberg Institut den dramatischen Rückgang der Art. Saskia Jerosch von der Deutschen Wildtier Stiftung berichtete über die Arbeit des Projektes Feldhamsterland in Sachsen-Anhalt. Die bisherigen Kartierergebnisse geben Anlass zur Sorge: Von knapp 560 ha, die abgesucht worden sind, wiesen nur zwei Flächen (mit insgesamt 45 ha) eine gute Baudichte auf.

Dr. Jens Birger von der Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt stellte das in diesem Jahr anlaufende Pilotprojekt „niederländisches Kooperationsmodell“ vor, in dem Maßnahmen für  Rotmilan, Insekten und Feldhamster in einer neuen Organisationsform umgesetzt werden sollen. Vorbild sind die Niederlande, hier sind Agrarumweltmaßnahmen bereits seit 2016 ähnlich organisiert. Urban Jülich, Geschäftsführerer der Landwirtschaftsunternehmen  Semundo-Agrar und AgroBördegrün berichtete aus Sicht der landwirtschaftlichen Praxis zu Natur- und Artenschutz.

Klarer Tenor der Veranstaltung: Der Dialog auf Augenhöhe zwischen Landwirtschaft, Behörden und Naturschutz ist unerlässlich um den Niedergang der Artenvielfalt auf Agrarflächen zu beenden und den Feldhamster vor dem Aussterben zu bewahren. In der abschließenden Diskussion gelang genau das: Der offene Austausch der verschiedenen Fachdisziplinen.

Vielen Dank für die rege Teilnahme, wir bleiben am Ball!

 

 

Foto von Olaf Feuerborn, Präsident Bauernverband Sachsen-Anhalt; Dr. Jens Birger, Geschäftsführer Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt, Saskia Jerosch von der Deutschen Wildtier Stiftung und Moritz Franz-Gerstein von der Deutschen Wildtier Stiftung

Landwirtschaft und Naturschutz im Dialog. v.l.n.r. Moritz Franz-Gerstein, DeWiSt ; Saskia Jerosch, DeWiSt; Olaf Feuerborn, Präsident Bauernverband ST; Dr. Jens Birger, Geschäftsführer Stiftung Kulturlandschaft ST

 

VORTRAG Der Feldhamster im Ökosystem – der Feldhamster und seine Prädatoren

In einem gemeinsamen Vortrag zum Thema „Der Feldhamster im Ökosystem – der Feldhamster und seine Prädatoren“  wird Melanie Albert von der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz auf die Verbreitung, Ökologie und Gefährdung der Art eingehen. Saskia Jerosch von der Deutschen Wildtier Stiftung berichtet über das Artenschutzprojekt Feldhamsterland in Sachsen-Anhalt.

Wann?                 04.03.2020 um 17:30 Uhr

Wo?                     Museum für Naturkunde, Otto-von-Guericke-Str. 68-73, 39104    Magdeburg