Vielen Dank an alle freiwilligen Feldhamster-Kartierer!

In Sachsen-Anhalt geht unsere erste „Feldhamster-Saison“ zu Ende – die Kartierungen sind für dieses Jahr beendet. Hinter uns liegt ein heißer Sommer, in dem wir in Sachsen-Anhalt über 400 Hektar Ackerfläche nach Bauen des bedrohten Wühlers abgesucht haben. Die Flächen lagen im Bördekreis, im Harzkreis, im Saalekreis und im Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Aber das Schwitzen auf dem Acker hat sich gelohnt:

Insgesamt haben wir über 100 Feldhamsterbaue gefunden. Die tiefste Feldhamster-Fallröhre war 1,85 m tief! Auf einer Fläche konnten wir mit 52 Bauen die höchste Baudichte erfassen – über 3 Baue pro Hektar. Doch diese Baudichte war leider eine positive Ausnahme. Die meisten untersuchten Gebiete hatten eine Dichte von deutlich weniger als einem Bau pro Hektar.

Die nächsten Jahre werden zeigen, ob das nun der neue niedrige Standard ist oder das Jahr 2019 ein schlechtes „Hamster-Jahr“ war. Die langfristige Erfassung der Feldhamstervorkommen ist essentiell, um den Nager effektiv schützen zu können. Ohne die Unterstützung von wirklich sehr engagierten Freiwilligen hätten wir die vielen Flächen sicher nicht so umfangreich kartieren können.

Vielen, vielen, vielen Dank an alle, die in diesem Frühjahr und Sommer mitgemacht haben! Wir freuen uns schon auf die nächste gemeinsame Saison!

Hier noch ein paar Eindrücke der Kartierungen…

 

Der Feldhamster war Thema des Landschaftspflegetags Sachsen-Anhalt

Der Landschaftspflegetag Sachsen-Anhalt hat sich dieses Jahr dem Thema Feldhamsterschutz gewidmet. Interessierte BürgerInnen und VertreterInnen aus Politik, Behörden und Verbänden trafen sich am 10. September in Bornstedt (Hohe Börde), um über den Feldhamster und seine Zukunft zu diskutieren. Saskia Jerosch von der Deutschen Wildtier Stiftung stellte zunächst die aktuelle besorgniserregende Situation des Feldhamsters in Deutschland und Sachsen-Anhalt dar und führte einige Gründe für den Rückgang der Art auf. Im Anschluss wurde das Projekt Feldhamsterland vorgestellt. Auch wurden die Schwierigkeiten des Berufstandes von einem Landwirt dargestellt, die mit zahlreichen Einschränkungen wirtschaften müssen, sich aber dem Artenschutz durchaus annehmen möchten. Im Anschluss der regen sachlichen Diskussion fand eine Exkursion auf Flächen mit einer für den Feldhamster angepassten Ackerbewirtschaftung statt.

Vielen Dank für die rege Beteiligung!

Landschaftspflegetag Sachsen-Anhalt

 

Team Feldhamsterland auf dem 25. Landeserntedankfest in Magdeburg

Bei sonnigem Spätsommerwetter feierten am 14. und 15. September etwa 39.000  Menschen das 25. Landeserntedankfest im Elbauenpark Magdeburg. BesucherInnen aller Altersgruppen waren auf dem Festgelände unterwegs, um sich über verschiedene Themen rund um die Landwirtschaft zu informieren.

Das Team Feldhamsterland Sachsen-Anhalt war mit einem Infostand dabei und informierte die BesucherInnen über das Projekt Feldhamsterland und die bedrohliche Situation des bunten Baumeisters in Deutschland informieren. Für Kinder gab es Hamster-Rätselspaß und Feldhamsterbilder zum malen und bekleben mit Körnern. Interessierte, die den Feldhamster schützen möchten, konnten sich außerdem für kommende Feldhamsterkartierungen eintragen. Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier die Möglichkeit, sich in verschiedenen Gegenden in (fast) ganz Deutschland für den Feldhamster zu engagieren!

Landeserntedankfest in Magdeburg

 

Filmpremiere – Feldhamsterland – Rettung für den vom Aussterben bedrohten Feldhamster

Von Hamburg über Frankfurt, das Mainzer Umland und wieder hinauf in die Hildesheimer Börde. Auf den Spuren des hoch bedrohten Feldhamsters (Cricetus cricetus) haben wir weite Teile seines restlichen Verbreitungsgebiets bereist. Wir haben vom Boden und aus der Luft gefilmt, um die Menschen in die Welt des „Architekten unter`m Acker“ zu entführen.

Der Kurzfilm über das Projekt Feldhamsterland zeigt neben der dramatischen Situation des vom Aussterben bedrohten Säugers auch Möglichkeiten zum Schutz der Art. Feldhamsterexpertin Melanie Albert, die sich seit vielen Jahren für den Schutz des Feldhamsters in Hessen einsetzt, erklärte wieso der Ackerbewohner es zunehmend schwer hat. Landwirt Patrick Stappert aus Mittelhessen ließ sich vom Filmteam bei der Ernte begleiten und erklärte, warum er Schutzmaßnahmen für den Hamster, wie zum Beispiel Inseln aus nicht geerntetem Getreide, auf seinen Feldern umsetzt.

Nach aufwändigen Dreh- und Schnittarbeiten ist es nun soweit – der Projektfilm „Feldhamsterland – Rettung für den vom Aussterben bedrohten Feldhamster“ feiert Premiere. Tauchen Sie ein in die Welt des bunten Baumeisters!

Hundeschnauze auf Feldhamstersuche

Auf den großen Schlägen in Sachsen-Anhalt kann manchmal nur noch eine gut trainierte Hundeschnauze helfen. Smilla, eine vierjährige Weimaraner* Hündin ist ausgebildet, aktiv belaufene Feldhamsterbaue aufzuspüren. Gemeinsam mit ihrer Besitzerin Mareike Schneider liefen sie Ende August über die Stoppelfelder rund um das Hakelumfeld. Auf diesem Acker zwar ohne Fund, doch auch das Fehlen von Feldhamsterbauen ist eine wichtige Information, um die Datenlage über die letzten Feldhamstervorkommen in Sachsen-Anhalt zu verbessern und so effektiv Schutzmaßnahmen umsetzen zu können. Wir geben die Suche nicht auf!

* Weimaraner bringen aufgrund ihrer Sinnesleistungen, der körperlichen Leistungsfähigkeit, der Motivation und der Kooperationsbereitschaft bei zielgerichteter Ausbildung und guter Veranlagung ausgezeichnete Voraussetzungen für eine Verwendung als Suchhund in allen Einsatzfeldern naturschutzbiologischer Fragestellungen mit. Weitere Informationen über den Einsatz von Suchhunden im Naturschutz finden Sie hier

Weimaraner Hündin bei der Feldhamstersuche

Jugendliche des Freiguts Garsena auf der Suche nach dem Hamster

Das Freigut Garsena in Könnern ist nicht nur ein ökologisch landwirtschaftlicher Betrieb, sondern auch eine Kinder- und Jugendeinrichtung. Die Jugendhilfe – Freigut Garsena hilft Heranwachsenden, die in belasteten Lebenssituationen stecken. Das Team Feldhamsterland in Sachsen-Anhalt nahm diese besondere Konstellation wahr, um Naturbildung und Feldhamstersuche zu vereinen. So stellte Saskia Jerosch, Regionalkoordinatorin der Deutschen Wildtier Stiftung, am 13. August 2019 zunächst den Feldhamster und dessen bedrohliche Situation dar, um danach gemeinsam mit den Jugendlichen und anderen Interessierten auf den Stoppelfeldern des Freiguts nach den typischen Feldhamsterbauen zu suchen. Mit solcher „Man-Power“ macht das Kartieren Spaß. Wir sagen vielen Dank für die Unterstützung!

 

Feldhamster Suche mit den Jugendlichen des Freiguts Garsena

Einladung zum großen Feldhamsteraktionstag

Am 31.08.2019 laden wir Sie ganz herzlich zum Feldhamsteraktionstag der Deutschen Wildtier Stiftung nach Salzgitter – Lesse ein!

Unsere FeldhamsterexpertInnen stehen vor Ort Rede und Antwort rund um das Leben und Verschwinden des bedrohten Ackerbewohners. Gemeinsam suchen wir nach den letzten Feldhamsterbauen auf dem Acker und erleben Feldhamsterschutzmaßnahmen live vor Ort. Es wird ein buntes Programm mit Spiel und Spaß für Kinder geben und für Verpflegung ist natürlich auch gesorgt. Die Teilnahme ist für Sie kostenlos. Kommen Sie vorbei und werden Sie aktiv für den vom Aussterben bedrohten Feldhamster!

Weitere Informationen finden Sie hier

Die Feldhamster-Suche in Sachsen-Anhalt geht bald los!

Die Ernte rückt näher und wir stehen in den Startlöchern, um die Suche nach dem seltenen Feldhamster zu beginnen. Nur wenn wir wissen, wo er noch vorkommt, können wir ihn gezielt über Schutzmaßnahmen, die wir mit dem Landwirt*in vereinbaren, auch schützen.

Für die Suche auf dem Acker benötigen wir tatkräftige Helfer*innen. Jede*r kann mitmachen, Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Wir sind unter anderem im Hakeler Umfeld, in der Gemeinde Huy und der Hohen Börde aktiv.

Wer Lust hat, gemeinsam in einer Gruppe aktiv zu werden und gleichzeitig etwas für den Artenschutz zu leisten kann sich bei uns melden.

Nähere Infos zum Ablauf und zu Treffpunkten bekommt Ihr/Sie bei unserer Regionalkoordinatorin für Sachsen-Anhalt: S.Jerosch@dewist.de

Termine

Ab der 31. Kalenderwoche finden Kartierungen unter der Woche statt.

Am Wochenende: 10.08.19 Gemeinde Hohe Börde und am 24.08.19 Gemeinde Huy

Projekt Feldhamsterland auf dem „Markt zur guten Tat“

Im Rahmen der Langen Woche der Nachhaltigkeit wurde der BioAbendMarkt und der LokalMarkt am Schellheimer Platz in Magdeburg am 6. Juni zu einem „Markt zur guten Tat“. Das Projektteam Feldhamsterland aus Sachsen-Anhalt war mit einem Informationsstand dabei. Die Besucher*innen konnten sich über das Projekt „Feldhamsterland“ und die bedrohliche Situation des bunten Baumeisters in Deutschland informieren. Für Kinder gab es Hamster-Rätselspaß und Feldhamsterbilder zum malen und bekleben mit Körnern.

Engagierte Bürger*innen, die den Feldhamster schützen möchten, konnten sich außerdem für kommende Feldhamsterkartierungen eintragen.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier die Möglichkeit, sich in verschiedenen Gegenden in (fast) ganz Deutschland für den Feldhamster zu engagieren!

Markt zur guten Tag

Feldhamsterland Team stellte sich auf Engagement-Messe in Magdeburg vor

Trotzt des sonnig warmen Wetters fanden viele Besucher am 23.Mai den Weg ins alte Rathaus in Magdeburg. Auf der 4. Engagement-Messe konnten Interessierte alles rund um das ehrenamtliche Engagement erfahren. Das Feldhamsterland Team aus Sachsen-Anhalt war mit einem Stand dabei und informierte zur bedrohlichen Situation des Feldhamsters – der  bunte Nager ist in Deutschland vom Aussterben bedroht.

Ohne freiwillige Kartierhelfer, die gemeinsam mit uns auf dem Acker nach Feldhamsterbauen suchen, ist ein effektiver Feldhamsterschutz schwer umsetzbar. Daher freuen wir uns über den Zuwachs unseres Kartierer-Teams!

Wenn Sie Lust haben, sich für das Überleben des Feldhamsters einzusetzen, finden Sie hier weitere Informationen!

Team Feldhamsterland auf der Engagement Messe in Magdeburg