Beschwerde bei EU Kommission: Bund Naturschutz (BN) in Bayern fordert besseren Schutz für Feldhamster

Der Bund Naturschutz (BN) in Bayern hat eine Beschwerde bei der Europäischen Kommission eingereicht und gefordert, den Feldhamster wirksam zu schützen. Denn in Bayern und in ganz Deutschland ist das Tier vom Aussterben bedroht. Im Freistaat sind Feldhamster nur noch in der Region zwischen Würzburg, Schweinfurt und Kitzingen anzutreffen. Ziel der Beschwerde an die EU-Kommission sei es, zu erreichen, dass der Freistaat Bayern ein wirksames Schutzsystem etabliert. „Wenn es so weitergeht, kann es passieren, dass in ein paar Jahren der Feldhamster nicht mehr da ist“, sagt Steffen Jodl, Geschäftsführer beim BN in Würzburg. Problematisch für die Tierart sei, so Steffen Jodl, zum einen die intensive Bewirtschaftung der Äcker. Zum anderen werde der Lebensraum für Feldhamster durch neue Baugebiete oder Straßen kleiner.

Die Regierung von Unterfranken entgegnet der Kritik des BN: „In Bayern, wo die Art ein Schwerpunktvorkommen in Unterfranken hat, werden seit Jahrzehnten intensive Schutzbemühungen ergriffen.“ Es gebe Förderprogramme für Landwirte, die dem Feldhamster auf ihren Flächen Lebensraum bieten. Außerdem werden Ausgleichsmaßnahmen in der Landschaft getroffen, wenn der Lebensraum des Feldhamsters durch Bauvorhaben wie Gewerbegebiete oder Straßen verloren geht. Die unterfränkische Regierung entwickelt derzeit mit dem Bayerischen Umweltministerium einen Aktionsplan zum Schutz des Feldhamsters in Bayern. Dieser soll im Sommer 2020 der Öffentlichkeit vorgestellt und anschließend umgesetzt werden.

Laut BN seien die bisherigen freiwilligen Schutzmaßnahmen zu wenig wirksam. Daher haben die Naturschützer nun eine Beschwerde bei der Europäischen Kommission eingereicht.

Den gesamten Artikel finden Sie hier.

Feldhamsterland und Citizen Science – Bürger schaffen Wissen

„Bürger schaffen Wissen“ ist die zentrale Plattform für Citizen Science in Deutschland und präsentiert, vernetzt und unterstützt seit November 2013 Citizen-Science-Projekte. Die Zusammenarbeit von Wissenschaftsinstitutionen und Bürger*innen unter dem Begriff Citizen Science, also Bürgerwissenschaften, hat in den letzten Jahren eine große Entwicklung erfahren. Auch im Projekt Feldhamsterland ist der Citizen Science Ansatz eine zentrale Säule: gemeinsam mit Freiwilligen suchen wir auf dem Acker nach dem vom Aussterben bedrohten Feldhamster. Im letzten Jahr unterstützten uns dabei mehr als 200 Freiwillige – an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung!

Dadurch konnten wir große Bereiche nach Bauen absuchen und gezielte Schutzmaßnahmen mit Landwirt*innen vereinbaren. Auch in diesem Jahr freuen wir uns über jedes helfende Augenpaar bei der Suche. Wenn Ihr mitmachen möchtet, nehmt einfach Kontakt zu unseren Regionalkoordinator*innen auf. Aber auch fernab der Kartierungen ist jeder Hinweis zu möglichen Feldhamstersichtungen hilfreich. Ihr habt bei Euch im Garten oder beim Spazierengehen einen Feldhamster oder einen Bau entdeckt? Über unser interaktives Meldetool könnt Ihr die Daten eingeben. Die Weiterverarbeitung übernimmt dann das Senckenberg Institut und die Daten werden in den Feldhamsteratlas eingespeist. So wird der Wissensstand zur aktuellen Verbreitung des Feldhamsters verbessert – mithilfe von Bürgerwissenschaftler*innen.  Wie diese Zusammenarbeit funktioniert, könnt Ihr hier in einem kurzen Video sehen.

Wir sind sehr froh, nun auch bei Bürger schaffen Wissen dabei zu sein und freuen uns darauf, weiterhin gemeinsam mit engagierten Menschen für den Schutz des Feldhamsters anzutreten!

Euer Feldhamsterland TeamBürger Schaffen Wissen Logo

Letzte Chance um Feldhamsterland zum UN-Dekade Projekt des Monats zu wählen!

 

Bist du ein Hamsterfreund? Dann gib dem Hamster auf dem Feld deine Stimme

Wenn du ein Hamsterfreund bist, dann stimm JETZT ab für Feldhamsterland. Nur noch bis 30. April kann beim Monatsprojekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gevotet werden. Klickt hier: https://www.undekade-biologischevielfalt.de/projekte/projekt-des-monats-waehlen/

Gepostet von Deutsche Wildtier Stiftung am Dienstag, 28. April 2020

Wie berichtet, wurde unser Projekt Feldhamsterland im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Nun haben wir die Chance, im April zum „Monatsprojekt“ gewählt zu werden. Die Wahl läuft noch bis zum 30.04.2020!

Für uns ist die Wahl eine einmalige Möglichkeit noch mehr Aufmerksamkeit für den Feldhamster und das Projekt zu erreichen,  viel zu viele wissen noch nicht um die dramatische Situation. Deshalb möchten wir Sie und Euch herzlich dazu einladen, für das Projekt Feldhamsterland abzustimmen!

Hier geht es zur Abstimmung – jede Stimme zählt!

Gerne auch an Freundinnen und Freunde, Familie und Nachbarn weiterleiten!

P.S.: Die Bestätigungsmail zur Wahl landet ggf. im Spam-Ordner. Die Stimme wird erst gezählt, wenn in dieser Mail der Link aktiviert wurde.

Vielen Dank für die Unterstützung!

Ihr/ Euer Feldhamsterlandteam

FÄLLT AUS – Frühjahrsexkursion am 3. Mai 2020 in Trebur-Astheim

Leider kann die Frühjahrsexkursion am 3. Mai 2020 in Trebur-Astheim aufgrund der aktuellen Ereignisse nicht stattfinden. Wir bitten um Euer Verständnis!

Aktuelle Informationen zu unseren Vernstaltungen findet ihr hier.

Euer Feldhamsterland Team

Die Hamstersuche in Niedersachsen beginnt!

Es ist wieder soweit – ab dem 20. April beginnt die Hamstersuche in Niedersachsen. Auf der Suche nach dem Feldhamster, bzw. nach seinen Bauen, laufen wir gemeinsam über den Acker. Finden wir die unterirdischen Quartiere des bunten Wühlers, können wir gezielt Schutzmaßnahmen mit LandwirtInnen vereinbaren. Daher sind wir auf der Suche nach Freiwilligen, die uns bei der Suche unterstützen möchten. Bei Interesse einfach an unsere Regionalkoordinatorin vor Ort, Nina Lipecki, wenden (n.lipecki@dewist.de Mobil 0176 839 05575). Jedes Augenpaar hilft!

 

Feldhamsterkartierung im Frühjahr

Die Frühlingskartierungen in Sachsen-Anhalt starten bald!

Die Tage werden endlich wieder länger und draußen wird es grün – der Frühling ist da. Zeit für die Feldhamster, ihre Baue nach sechs dunklen Monaten unter der Erde wieder zu verlassen. Die geöffneten Baue verraten uns , wo die Hamster den Winter überstanden haben, denn längst nicht alle von ihnen überleben mit ihren Vorräten die kalte Jahreszeit. Nun ist es Zeit für uns und wir beginnen mit den Frühlingskartierungen. Denn für gezielte Schutzmaßnahmen, die wir mit Landwirten vereinbaren, sind diese Kartierungen zum Vorkommen der Art die wichtigste Grundlage.

Alle, die Lust haben uns bei der Arbeit für den Feldhamsterschutz zu unterstützen und sich gern an der frischen Luft bewegen, sind herzlich eingeladen mitzumachen! Wir freuen uns über jede Mithilfe!

In der Regel sind wir vormittags für ca. 4 Stunden unterwegs.

Für weitere Informationen einfach hier nachfragen!

Mo. – Do., 27.04 – 30.04                               Prosigk und Heteborn

Mo. –  Mi., 04. – 06. Mai 2020                      Eilsdorf (Huy)

Mo., 11. Mai 2020                                           Eilsleben,

Di. –  Do.,   12. –  14. Mai 2020                     Hakenstedt

Mi., 20. Mai 2020                                           Hohendodeleben

Wochenend-Kartierung

Sa., 16. Mai 2020                                              Mammendorf (Hohe Börde)

Aufgrund der schwierig abzusehenden Entwicklungen bezüglich der COVID-19-Pandemie sind kurzfristige Änderungen sowie eventuelle Absagen der Veranstaltungen vorbehalten.

gemeinsame Suche nach Feldhamsterbauen auf dem Acker

Eure Stimme zählt – Feldhamsterland zum UN-Dekade Projekt des Monats wählen!

Im Januar wurde unser Projekt Feldhamsterland im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Einer der Gründe für die Auszeichnung ist die erfolgreiche Kooperation zwischen Landwirtschaft und Naturschutz innerhalb des Projektes. Denn ohne Landwirtinnen und Landwirte ist der Feldhamster in Deutschland nicht zu retten. Die Schutzmaßnahmen, die wir gemeinsam mit den landwirtschaftlichen Betrieben auf die Fläche bringen, helfen nicht nur dem Feldhamster, sondern auch vielen anderen Bewohnern unserer Feldflur.

Mit der Auszeichnung, die im Januar 2020 in Berlin überreicht wurde, ist das Schutzprojekt Feldhamsterland daher in einen Kreis besonderer Vorhaben zum Schutz der biologischen Vielfalt befördert worden. Unter diesen tollen Projekten soll nun im April ein „Monatsprojekt“ gewählt werden. Die Wahl läuft vom 01.04. bis zum 30.04.2020. Das so gewählte Monatsprojekt hat dann die Chance, von einer Fachjury zum „Jahresprojekt“ der UN-Dekade gewählt zu werden und neben dieser Auszeichnung ein Preisgeld von 1.000 EUR zu erhalten.

Für uns wäre die Wahl auch eine Chance noch mehr Aufmerksamkeit für den Feldhamster und das Projekt zu bekommen, viel zu viele wissen noch nicht um die dramatische Situation. Deshalb möchten wir Euch herzlich dazu einladen, Eure Stimme für Feldhamsterland abzugeben!

Hier könnt Ihr abstimmen – Eure Stimme zählt!

Mobilisiert gerne auch Freundinnen und Freunde, Familie, Nachbarn und wer euch sonst noch so einfällt!

P.S.: Bitte beachtet, dass die Bestätigungsmail zur Wahl ggf. in eurem Spam-Ordner landet. Die Stimme wird aber erst gezählt, wenn ihr in dieser Mail den Link aktiviert.

Vielen Dank für die Unterstützung!

Euer Feldhamsterlandteam

Bild mit einem Junghamster, der aus seinem Bau guckt

FÄLLT AUS! – Feldhamster Stammtisch am 02.04.2020 in Magdeburg

Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich der COVID-19 Pandemie kann der Stammtisch am Donnerstag, 02.04.2020 im Café Canape in Magdeburg leider nicht stattfinden!

Wir halten Euch zu weiteren Terminen auf dem Laufenden!

 

Team Feldhamsterland sucht Verstärkung!

Ihr möchtet Euch für den vom Aussterben bedrohten Feldhamster einsetzen?

Ihr sucht eine interessante und herausfordernde Tätigkeit im Artenschutz?

Dann bewerbt Euch jetzt auf diese vielseitige Position und werdet Teil des deutschlandweit größten Rettungsprojektes für den gefährdeten Ackerbewohner!

Die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Regionalkoordinator/in (m/w/d) für das Projekt Feldhamsterland in Rheinland-Pfalz.

Alle weiteren Informationen zur ausgeschriebenen Stelle findet ihr hier

Bewerbungsschluss ist der 26.04.2020.

Werdet ein Teil des Feldhamsterland-Teams!

Das Team hinter dem Projekt Feldhamsterland

Die Menschen hinter dem Projekt Feldhamsterland

Mit „Citizen Science“ für den Feldhamster

Der Frühling hat zwar schon begonnen, doch noch schlafen die Feldhamster in Ihren gemütlichen Winterbauen. Etwa ab Mitte April verlassen die bunten Baumeister dann ihre Winterdomizile und suchen auf dem Acker nach frischer Nahrung. In dieser Zeit beginnen auch die Frühjahrskartierungen, mit denen wir im Projekt Feldhamsterland die verbleibenden Bestände des vom Aussterben bedrohten Nagers erfassen. Dafür sind wir auf engagierte Bürgerinnen und Bürger angewiesen, die gemeinsam mit uns auf dem Acker die Baue des Hamsters suchen. Die Daten und Proben, die wir so sammeln, werden dann am Senckenberg Institut wissenschaftlich ausgewertet. Dieser „Citizen Science“ Ansatz, auf Deutsch übersetzt etwa „Bürgerwissenschaft“, ist ein zentraler Bestandteil des Projektes Feldhamsterland. Einen Einblick, wie genau das funktioniert, gewährt dieser neue Kurzfilm der Senckenberg Gesellschaft.

Viel Spaß beim Schauen und bleibt gesund!

Euer Feldhamsterland Team