Agrarpolitik: Rüge vom Rechnungshof

 

Der europäische Rechnungshof hat die Agrarpolitik der EU scharf kritisiert, die seit 2010 ergriffenen Maßnahmen zur Verringerung von Treibhausgasen in der Agrarwirtschaft seien vollständig gescheitert.

Klimawandel und Biodiversitätskrise sind menschengemacht, beide haben das Potential unsere Lebensgrundlagen zu zerstören.  Mehr Vielfalt auf dem Acker bedeutet auch, weniger Risiko für Katastrophen. Was Feldhamster & Co. hilft, ist auch nachhaltiger und sicherer für uns! Wir hoffen, dass die Agrarpolitik der EU schnell besser wird: Besser für mittelständische Landwirte, besser für Biodiversität und besser für’s Klima. Unsere Landwirtschaft ist heute sensationell produktiv – davon profitieren wir alle! Die „Nebenwirkungen“ für Biodiversität und Klima müssen wir nun aber schnell verringern, sonst wird’s spannend.

 

(Hier gibt es Informationen zu Treibhausgasen aus der Landwirtschaft aus dem Weltagrarbericht und hier stellt die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina sehr eindrucksvoll dar, was gerade mit der Artenvielfalt auf dem Acker geschieht.)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.