Feldhamster im gesamten Verbreitungsgebiet vom Aussterben bedroht - Experten erklären die Hintergründe

Feldhamster im gesamten Verbreitungsgebiet vom Aussterben bedroht – Experten erklären die Hintergründe

Der Feldhamster ist laut der Weltnaturschutzunion IUCN in seinem gesamten Verbreitungsgebiet vom Aussterben bedroht. Wir haben zum Hintergrund der drastischen Abstufung zwei Feldhamsterexperten befragt, die an der wissenschaftlichen Bearbeitung der IUCN Einschätzung maßgeblich beteiligt waren: Dr. Ulrich Weinhold vom Institut für Faunistik und Tobias Reiners vom Senckenberg Institut erklären in diesem kurzen Video die Ursachen für die schnelle Abstufung und warum es um den bunten Ackerbewohner nicht nur in Deutschland, sondern in seinem gesamten Verbreitungsgebiet, so schlecht steht:

4 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Der Feldhamster ist seit diesem Jahr weltweit vom Aussterben bedroht. In seinem westlichen Verbreitungsgebiet ist er vielerorts bereits verschwunden, so auch in den Niederlanden. Um ein Erlöschen der letzten Populationen zu verhindern, werden in bestimmten Gebieten in der Provinz Limburg Feldhamster wieder angesiedelt. Das Wiederansiedlungsprojekt wird durch ein wissenschaftliches Monitoring begleitet. Nun haben die WissenschaftlerInnen Ergebnisse dieser Begleituntersuchungen in der Fachzeitschrift Mammalian Biology veröffentlicht. Prädation durch Füchse, Greifvögel und Marderartige wurde als Hauptursache für die Sterblichkeit der untersuchten Feldhamster identifiziert. Aber auch die angebauten Kulturen und das Ernteregime spielen laut der Ergebnisse eine zentrale Rolle. Dann klar ist: Der Feldhamster ist als ehemals sehr häufiger R-Stratege für viele Prädatoren, wie etwa den Rotmilan, schon immer ein wichtiges Beutetier gewesen. Das ist seine ökologische Rolle. Aber die Rahmenbedingungen in seinem Lebensraum haben sich während der letzten Jahrzehnte rasant verändert. So werden deutlich weniger Kulturen angebaut, die Ernte viel früher und schneller vom Acker geholt und auch die Strukurvielfalt hat stark abgenommen. Dadurch erhöht sich auch das Prädationsrisiko, weil dem Feldhamster die überlebenswichtige Deckung fehlt. Um dem Hamster und anderen Wildtieren der Agrarlandschaft zu helfen und so die auch für uns Menschen essentielle Artenvielfalt zu schützen, fordern Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine Agrarpolitik, die die richtigen Anreize dafür setzt. […]

  2. […] Feldhamster ist nicht nur in Deutschland, sondern seit diesem Jahr in seinem gesamten Verbreitungsgebiet vom Aussterben bedroht. Doch damit ist er nicht allein. Laut Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern befinden wir uns […]

  3. […] der Agrarwende: Noch bis in die 1980er Jahre auf dem Acker als Ernteschädling verfolgt, ist er heute weltweit vom Aussterben bedroht. Die Ursachen sind komplex, aber es ist klar, dass die Veränderungen in der Agrarlandschaft […]

  4. […] auszutauschen. Neben dem internationalen Erhaltungsstatus des Feldhamsters, der von der Weltnaturschutzunion (IUCN) von „ungefährdet“ zu „vom Aussterben bedroht“ geändert wurde, wurden Ergebnisse von Zuchtprogrammen sowie die Verhandlungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik der EU […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.