Die Feldhamster wachen auf!

Ausgeschlafen? Für den Feldhamster endet nun die lange Winterruhe.
Der Architekt unterm Acker buddelt sich der Sonne entgegen und reckt seinen Kopf nach sehr langer Zeit unter der Erde nun wieder in die Frühlingsluft.
Dabei wachen Männchen und Weibchen ungefähr zu selben Zeit auf. Jedoch sind die Feldhamster-Männchen oft die ersten, die oberhalb der Erde auftauchen. Sie beginnen früher mit der Nahrungssuche als die Weibchen, damit sie ihre Energiereserven möglichst schnell aufstocken.
Das tun sie aus einem guten Grund: Direkt nach der Winterruhe beginnt nun auch die Paarungszeit der Feldhamster! Die Männchen müssen heute oft weite Strecken zurücklegen bis sie auf ein Weibchen treffen, da die Baudichte der Feldhamster in vielen Regionen sehr gering ist.
Sehr wählerisch ist der Feldhamstermann zum Glück nicht! Sobald der Feldhamster auf den Bau eines Weibchens trifft, gibt er ihr mit deutlichen Signalen zu verstehen, dass sie die „Richtige“ ist. Ist auch das Feldhamsterweibchen mit dem Bewerber einverstanden, findet die Paarung im Bau des Weibchens statt.
Das Glück ist jedoch nur von kurzer Dauer, denn das Männchen muss den Bau bald wieder verlassen.
Das Muttertier wird die Nachkommen alleine großziehen, denn Feldhamster sind abseits der Paarungszeit Einzelgänger.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.