Team Feldhamsterland beim Schüleraktionstag in Frankfurt a.M.

Kluge Schüler*innen noch klüger gemacht!

Auch in diesem Jahr war die AG Feldhamsterschutz, die das Projekt Feldhamsterland in Hessen umsetzt, wieder beim Schüleraktionstag „Kultur fördert Natur?“ in Frankfurt a.M. dabei. Oberstufenschüler*innen aus der Region konnten sich an zahlreichen Ständen über die Arbeit von Naturschutzverbänden sowie die Ökologie und den Schutz heimischer Arten informieren – da durfte der Feldhamster natürlich nicht fehlen!

Beim interaktiven Planspiel „Feldhamsterlebensraum im Wandel“ konnten sich die Schüler*innen mit der aktuellen Bewirtschaftungsweise von Agrargebieten und den damit in Verbindung stehenden Gefahren für den Feldhamster auseinandersetzen. Mit etwas Glück hat Expertin Melanie Albert (links im Bild) hier die Feldhamsterschützer von morgen begeistert.

Feldhamsterland Team stellte sich auf Engagement-Messe in Magdeburg vor

Trotzt des sonnig warmen Wetters fanden viele Besucher am 23.Mai den Weg ins alte Rathaus in Magdeburg. Auf der 4. Engagement-Messe konnten Interessierte alles rund um das ehrenamtliche Engagement erfahren. Das Feldhamsterland Team aus Sachsen-Anhalt war mit einem Stand dabei und informierte zur bedrohlichen Situation des Feldhamsters – der  bunte Nager ist in Deutschland vom Aussterben bedroht.

Ohne freiwillige Kartierhelfer, die gemeinsam mit uns auf dem Acker nach Feldhamsterbauen suchen, ist ein effektiver Feldhamsterschutz schwer umsetzbar. Daher freuen wir uns über den Zuwachs unseres Kartierer-Teams!

Wenn Sie Lust haben, sich für das Überleben des Feldhamsters einzusetzen, finden Sie hier weitere Informationen!

Team Feldhamsterland auf der Engagement Messe in Magdeburg

Erster Feldhamster Workshop in Mammendorf – ein Erfolg

Am 04.Mai 2019 veranstaltete Team Feldhamsterland im Steinhaus in Mammendorf (Hohe Börde) den ersten Workshop rund um den Feldhamster. Nach einer kurzen Einführung zum Projekt Feldhamsterland wurde den Teilnehmenden die Ökologie und die „steile Karriere“ des bunten Nagers vom Ernteschädling und Pelzlieferant bis hin zum „Bauverhinderer“ aufgezeigt. Heute zählt der Feldhamster zu den am stärksten bedrohten Säugetieren Deutschlands.

Die Teilnehmenden erfuhren, wie sich die Baueingänge des bunten Baumeisters von anderen „wühlenden“ Arten unterscheiden und wie sie Hamsterbaue dokumentieren können- auch über die App „iNaturalist“ (https://www.inaturalist.org/projects/feldhamsterland-sachsen-anhalt).

Landwirt Kay Brüggemann, der sich seit 1998 für den Hamsterschutz auf seinen Ackerflächen einsetzt, zeigte den Teilnehmenden im Anschluss der Vorträge die frisch geöffneten Baue.

Frühjahrskartierung in Sachsen-Anhalt – kein Hamster weit und breit!?

Riesige Felder und weit und breit kein Feldhamsterbau. Sind die Feldhamster in der Magdeburger Börde überhaupt schon wach oder suchen wir nur am falschen Ende des Ackers? Das fragten wir uns, als wir uns kurz nach Ostern auf die Suche nach dem bunten Nager machten. Und vermutlich war es beides. Doch endlich – Anfang Mai war es soweit und die ganze Arbeit zahlte sich aus. Wir entdeckten die ersten Baue (siehe Foto). Vielen Dank an alle Beteiligten für die Mithilfe und den tollen Einsatz!

Team Feldhamsterland ist mit dabei auf der Engagement Messe in Magdeburg

Die MitarbeiterInnen stellen das Projekt Feldhamsterland und sich auf der 4. Engagement-Messe in Magdeburg vor.

Wer Genaueres über den bunten Baumeister oder das Projekt zu seiner Rettung erfahren möchte oder wer sich für dessen Schutz engagieren möchte, hat hier die Gelegenheit mehr zu erfahren und sich einzubringen.

Wir freuen uns auf Ihr/ Euer Kommen!

Wann? 23. Mai 2019 um 15:00 – 18:00

Wo?    Ratsdiele im Rathaus, Alter Markt 6, 39104 Magdeburg

Die Teilnahme ist kostenlos und lohnt sich!

Feldhamster gesucht in Rheinland-Pfalz! Machen Sie mit und melden Sie ihre „Hamstersichtungen“!

Nach vielen dunklen und kalten Monaten erwachen die kleinen Nager nun aus der Winterruhe und öffnen ihre Baue. Alle GartenbesitzerInnen und Naturinteressierte werden um Meldungen von Feldhamstern in Rheinland-Pfalz gebeten. Die Meldungen können über die Homepage der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz, per Mail unter feldhamster@snu.rlp.de oder per Post über die Meldekarte des Flyers übermittelt werden. Den eigens hierfür produzierten Flyer finden Sie in den Downloads.

Machen Sie mit und helfen Sie uns dabei, den Wissensstand über die letzten Vorkommen des hoch bedrohten Feldhamsters in Rheinland-Pfalz zu verbessern! Denn nur wenn wir wissen, wo der Feldhamster noch vorkommt, können wir ihn vor dem Aussterben bewahren.

 

Für Kurzentschlossene – Anmeldung zur Tagung in Magdeburg nur noch bis zum 03.05.2019 möglich!

Schnell noch anmelden zur Tagung zum Thema:

Es geht nicht nur um Blühstreifen! – Exkursion zu gelingenden Kooperationen zwischen Landwirtschaft und Naturschutz

Die biologische Vielfalt in Agrarlandschaften lässt sich vergrößern, wenn Landwirte agrarökologisch fundiert beraten
und für ihre Naturschutzleistungen angemessen und planbar entlohnt werden. Außerdem sind praxistaugliche Kontrollsysteme nötig.
Beim Besuch eines Landwirtschaftsbetriebes in der Magdeburger Börde und verschieden bewirtschafteten Grünlandflächen im Naturschutzgebiet Ohre-Drömling erfahren wir von
den Bewirtschaftern, wie Naturschutz in die landwirtschaftliche Praxis integriert werden kann. Beschrieben wird, welche Erfolgsfaktoren und welche (strukturellen) Hinderungsgründe aus der Praxisperspektive bestehen. Zudem wird diskutiert, wie die Erfolge von Pionierbetrieben in landwirtschaftliche Routine überführt werden könnten.

Auch ein theoretischer und praktischer Einblick in Feldhamster-freundliche Landwirtschaft durch unsere Regionalkoordinatorin Saskia Jerosch und Besuch eines Betriebes wird Teil des Programms sein!

Wann? 10 & 11. Mai

Wo? Roncallihaus, Max-Josef-Metzger-Straße 12/13, Magdeburg

Sie sind herzlich eingeladen!

Anmeldung bitte bis zum 3.Mai

Weitere Informationen zum Ablauf und Programm finden Sie hier

Save the Date

Der Feldhamster – Schutz für den bunten Ackerbewohner

Um den weiteren Rückgang der Feldhamster in Niedersachsen zu stoppen, ist ein schnelles Handeln erforderlich. Welche Aufgaben die ver-schiedenen Akteure dabei übernehmen können und welche tragende Rolle die Landwirtschaft hierbei hat, wird im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen, die außerdem einen Überblick über Biologie und Verbreitung der Feldhamster vermittelt, den Umgang mit dieser Art bei Eingriffen behandelt und die Möglichkeiten, die Agrarumweltmaßnahmen bieten, streift. Die Veranstaltung bietet gleichzeitig viel Raum für einen intensiven Austausch und eine Vernetzung aller Akteure im Feldhamsterschutz.

22.10.2019 in Hildesheim

Leitung:
Nina Lipecki, Feldhamster Expertin der Deutschen Wildtier Stiftung

Gebühr:
90,- €

Anmeldung hier

Letzte Chance an Frühjahrskartierungen in Niedersachsen teilzunehmen

Liebe Feldhamsterfreunde/innen,

nachdem wir durch Eure/ Ihre tatkräftige Unterstützung in Mahlerten bereits einige Feldhamsterbaue entdecken konnten,

suchen wir für folgende Termine noch Freiwillige, die uns bei der Suche auf dem Acker unterstützen möchten:

 

27.04. (Sa) um 14 Uhr in Eime, Treffpunkt in Eime

28.04. (So) um 14 Uhr in Bortfeld, Treffpunkt in Bortfeld

04.05. (Sa) um 14 Uhr in Pattensen, Treffpunkt in Pattensen

05.05. (So) um 14 Uhr In Harsum/Borsum, Treffpunkt in Harsum

 

Die Treffpunkte sind in den beigefügten Plänen eingezeichnet (s.oben). Wer Fragen hat oder eine Mitfahrgelegenheit braucht kann sich gerne bei Nina Lipecki melden.

Da die Getreidepflanzen bereits sehr hoch gewachsen sind und die Sicht daher bald nicht mehr ausreichend sein wird, wird die Frühjahrskartierung nach diesen vier Terminen für dieses Jahr enden. Weitere Kartierungen werden nach der Ernte im Spätsommer stattfinden.

Wir freuen uns auf Eure/Ihre Hilfe!

Neue Grafik gibt Einblicke ins Leben des Feldhamsters

Aus Rheinland-Pfalz kommt eine neue Grafik, die den Lebenszyklus des Feldhamsters im landwirtschaftlichen Jahr veranschaulicht. Danke an die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz, die diese entwickelt hat! Eine detaillierte Erklärung der Grafik findet Ihr in unserem Steckbrief