Frühlingskartierung beendet- vielen Dank für die Unterstützung!

Viele engagierte Menschen, viele gemeinsam gelaufene Kilometer – die Frühjahrskartierung in Sachsen-Anhalt ist beendet. Nachdem die Suche nach dem Feldhamster bzw. seinen Bauen Ende April gestartet war, wurden im Rahmen der Frühlingskartierung zahlreiche Äcker abgesucht. Da der Winterweizen sehr schnell aufwuchs suchten wir vor allem auf Flächen mit Zuckerrüben, Mais und Erbsen nach den charakteristischen Baueingängen des Feldhamsters. Dank unserer vielen ehrenamtlichen UnterstützerInnen konnten wir insgesamt mehr als 270 Hektar absuchen – ein Hektar entspricht einem sehr großen Fußballfeld. Leider konnten wir auf den meisten Flächen nur sehr geringe Baudichten feststellen – weniger als ein Bau pro Hektar. Mithilfe von speziellen Schutzmaßnahmen versuchen wir die Bestände des Feldhamsters in Sachsen-Anhalt zu stabilisieren. Ein großes Dankeschön an alle KartierhelferInnen und LandwirtInnen für die tatkräftige Unterstützung!

Frühlingskartierung 2020

Feldhamster in Deutschland – Einblick in vergangene Zeiten

Als die Landwirtschaft dem Feldhamster und anderen Bewohnern der Feldflur noch deutlich mehr Raum zum Leben ließ, konnte sich der Nager in einigen Jahren so stark vermehren, dass es mancherorts zu Ernteverlusten kommen konnte. Die Art erregte daher bereits früh die Gemüter der Menschen. In „Brehms Thierleben“ wurde der Nager Ende des 19. Jahrhunderts als „leiblich recht hübsches, geistig aber umso hässlicheres […] Geschöpf“ beschrieben. Um die Feldhamsterbestände zu reduzieren, wurde dem Ackerbewohner in Deutschland nachgestellt. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts gruben Hamsterjäger die Baue aus, um das Fell wie auch das gesammelte Getreide des Nagers zu erbeuten. Später wurden die Baue zunehmend geflutet, oder die Tiere mit Fallen gefangen. Noch in den frühen 1950er Jahren wurden allein in Sachsen-Anhalt jährlich eine bis zwei Millionen Feldhamster erlegt.

Noch vor dreißig Jahren war es kaum vorstellbar, dass der Feldhamster in Deutschland einmal vom Aussterben bedroht sein würde. Wir sollten daraus lernen, dass die von uns herbeigeführten Änderungen der Natur viel drastischere Auswirkungen haben, als wir uns im jeweiligen Moment vorstellen können. In der neuen Rubrik „Geschichtliches“ stellen wir Berichte von Zeitzeugen vor – so gewinnen wir Einblicke in vergangene Zeiten. Wenn Ihnen/Euch noch Geschichten zum Feldhamster und seiner Verfolgung einfallen, freuen wir uns über eine Nachricht an Feldhamster@DeWiSt.de

Feldhamsterfänger bei der Jagd

Feldhamsterland und Citizen Science – Bürger schaffen Wissen

„Bürger schaffen Wissen“ ist die zentrale Plattform für Citizen Science in Deutschland und präsentiert, vernetzt und unterstützt seit November 2013 Citizen-Science-Projekte. Die Zusammenarbeit von Wissenschaftsinstitutionen und Bürger*innen unter dem Begriff Citizen Science, also Bürgerwissenschaften, hat in den letzten Jahren eine große Entwicklung erfahren. Auch im Projekt Feldhamsterland ist der Citizen Science Ansatz eine zentrale Säule: gemeinsam mit Freiwilligen suchen wir auf dem Acker nach dem vom Aussterben bedrohten Feldhamster. Im letzten Jahr unterstützten uns dabei mehr als 200 Freiwillige – an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung!

Dadurch konnten wir große Bereiche nach Bauen absuchen und gezielte Schutzmaßnahmen mit Landwirt*innen vereinbaren. Auch in diesem Jahr freuen wir uns über jedes helfende Augenpaar bei der Suche. Wenn Ihr mitmachen möchtet, nehmt einfach Kontakt zu unseren Regionalkoordinator*innen auf. Aber auch fernab der Kartierungen ist jeder Hinweis zu möglichen Feldhamstersichtungen hilfreich. Ihr habt bei Euch im Garten oder beim Spazierengehen einen Feldhamster oder einen Bau entdeckt? Über unser interaktives Meldetool könnt Ihr die Daten eingeben. Die Weiterverarbeitung übernimmt dann das Senckenberg Institut und die Daten werden in den Feldhamsteratlas eingespeist. So wird der Wissensstand zur aktuellen Verbreitung des Feldhamsters verbessert – mithilfe von Bürgerwissenschaftler*innen.  Wie diese Zusammenarbeit funktioniert, könnt Ihr hier in einem kurzen Video sehen.

Wir sind sehr froh, nun auch bei Bürger schaffen Wissen dabei zu sein und freuen uns darauf, weiterhin gemeinsam mit engagierten Menschen für den Schutz des Feldhamsters anzutreten!

Euer Feldhamsterland TeamBürger Schaffen Wissen Logo

Letzte Chance um Feldhamsterland zum UN-Dekade Projekt des Monats zu wählen!

 

Bist du ein Hamsterfreund? Dann gib dem Hamster auf dem Feld deine Stimme

Wenn du ein Hamsterfreund bist, dann stimm JETZT ab für Feldhamsterland. Nur noch bis 30. April kann beim Monatsprojekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gevotet werden. Klickt hier: https://www.undekade-biologischevielfalt.de/projekte/projekt-des-monats-waehlen/

Gepostet von Deutsche Wildtier Stiftung am Dienstag, 28. April 2020

Wie berichtet, wurde unser Projekt Feldhamsterland im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Nun haben wir die Chance, im April zum „Monatsprojekt“ gewählt zu werden. Die Wahl läuft noch bis zum 30.04.2020!

Für uns ist die Wahl eine einmalige Möglichkeit noch mehr Aufmerksamkeit für den Feldhamster und das Projekt zu erreichen,  viel zu viele wissen noch nicht um die dramatische Situation. Deshalb möchten wir Sie und Euch herzlich dazu einladen, für das Projekt Feldhamsterland abzustimmen!

Hier geht es zur Abstimmung – jede Stimme zählt!

Gerne auch an Freundinnen und Freunde, Familie und Nachbarn weiterleiten!

P.S.: Die Bestätigungsmail zur Wahl landet ggf. im Spam-Ordner. Die Stimme wird erst gezählt, wenn in dieser Mail der Link aktiviert wurde.

Vielen Dank für die Unterstützung!

Ihr/ Euer Feldhamsterlandteam

Die Frühlingskartierungen in Sachsen-Anhalt starten bald!

Die Tage werden endlich wieder länger und draußen wird es grün – der Frühling ist da. Zeit für die Feldhamster, ihre Baue nach sechs dunklen Monaten unter der Erde wieder zu verlassen. Die geöffneten Baue verraten uns , wo die Hamster den Winter überstanden haben, denn längst nicht alle von ihnen überleben mit ihren Vorräten die kalte Jahreszeit. Nun ist es Zeit für uns und wir beginnen mit den Frühlingskartierungen. Denn für gezielte Schutzmaßnahmen, die wir mit Landwirten vereinbaren, sind diese Kartierungen zum Vorkommen der Art die wichtigste Grundlage.

Alle, die Lust haben uns bei der Arbeit für den Feldhamsterschutz zu unterstützen und sich gern an der frischen Luft bewegen, sind herzlich eingeladen mitzumachen! Wir freuen uns über jede Mithilfe!

In der Regel sind wir vormittags für ca. 4 Stunden unterwegs.

Für weitere Informationen einfach hier nachfragen!

Mo. – Do., 27.04 – 30.04                               Prosigk und Heteborn

Mo. –  Mi., 04. – 06. Mai 2020                      Eilsdorf (Huy)

Mo., 11. Mai 2020                                           Eilsleben,

Di. –  Do.,   12. –  14. Mai 2020                     Hakenstedt

Mi., 20. Mai 2020                                           Hohendodeleben

Wochenend-Kartierung

Sa., 16. Mai 2020                                              Mammendorf (Hohe Börde)

Aufgrund der schwierig abzusehenden Entwicklungen bezüglich der COVID-19-Pandemie sind kurzfristige Änderungen sowie eventuelle Absagen der Veranstaltungen vorbehalten.

gemeinsame Suche nach Feldhamsterbauen auf dem Acker

FÄLLT AUS! – Feldhamster Stammtisch am 02.04.2020 in Magdeburg

Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich der COVID-19 Pandemie kann der Stammtisch am Donnerstag, 02.04.2020 im Café Canape in Magdeburg leider nicht stattfinden!

Wir halten Euch zu weiteren Terminen auf dem Laufenden!

 

Mit „Citizen Science“ für den Feldhamster

Der Frühling hat zwar schon begonnen, doch noch schlafen die Feldhamster in Ihren gemütlichen Winterbauen. Etwa ab Mitte April verlassen die bunten Baumeister dann ihre Winterdomizile und suchen auf dem Acker nach frischer Nahrung. In dieser Zeit beginnen auch die Frühjahrskartierungen, mit denen wir im Projekt Feldhamsterland die verbleibenden Bestände des vom Aussterben bedrohten Nagers erfassen. Dafür sind wir auf engagierte Bürgerinnen und Bürger angewiesen, die gemeinsam mit uns auf dem Acker die Baue des Hamsters suchen. Die Daten und Proben, die wir so sammeln, werden dann am Senckenberg Institut wissenschaftlich ausgewertet. Dieser „Citizen Science“ Ansatz, auf Deutsch übersetzt etwa „Bürgerwissenschaft“, ist ein zentraler Bestandteil des Projektes Feldhamsterland. Einen Einblick, wie genau das funktioniert, gewährt dieser neue Kurzfilm der Senckenberg Gesellschaft.

Viel Spaß beim Schauen und bleibt gesund!

Euer Feldhamsterland Team

FÄLLT AUS! – Kartierer-Workshop am 09. Mai 2020 in Eichenbarleben

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen kann der Kartier-Workshop am 09. Mai 2020 in Eichenbarleben leider nicht stattfinden.

Wir bitten um Verständnis. Weitere Informationen über Regionalkoordinatorin, Saskia Jerosch

 

FÄLLT AUS! Vom Schädling zum Sorgenkind des Artenschutzes – der Feldhamster

Die Veranstaltung fällt aus.

In einem Vortrag wird Saskia Jerosch von der Deutschen Wildtier Stiftung den  Werdegang des Feldhamsters vom Schädling zum Sorgenkind des Naturschutzes skizzieren sowie das aktuelle vom Bundesamt für Naturschutz geförderte Artenschutzprojekt Feldhamsterland Sachsen-Anhalt vorstellen.

Wann?                 20.03.2020,  18:00 Uhr

Wo?                     Fachgruppe für Faunistik und Ökologie, Sodastraße 5, 39418 Staßfurt

VORTRAG Der Feldhamster im Ökosystem – der Feldhamster und seine Prädatoren

In einem gemeinsamen Vortrag zum Thema „Der Feldhamster im Ökosystem – der Feldhamster und seine Prädatoren“  wird Melanie Albert von der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz auf die Verbreitung, Ökologie und Gefährdung der Art eingehen. Saskia Jerosch von der Deutschen Wildtier Stiftung berichtet über das Artenschutzprojekt Feldhamsterland in Sachsen-Anhalt.

Wann?                 04.03.2020 um 17:30 Uhr

Wo?                     Museum für Naturkunde, Otto-von-Guericke-Str. 68-73, 39104    Magdeburg